Cajon richtig abmischen

Alles zu Technik in der Gemeinde
Antworten
AIBavarian
Beiträge: 1
Registriert: So Mär 25, 2018 2:34 pm
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Cajon richtig abmischen

Beitrag von AIBavarian »

Hallo Leute :)

Eine Frage: Ich habe meine Cajon und meine Akustikgitarre jetzt schon oft aufgenommen, leider fehlen mir "untenrum" immer die Bässe. Mein Rode NT1-A Mikro ist mit dem Korb im Inneren des Schalllochs.

Wie bearbeitet ihr denn eure Aufnahmen von Cajones oder anderen Trommeln nach?

LG
ThomasO.
Beiträge: 48
Registriert: Mo Okt 24, 2016 6:29 pm
Wohnort: Burkhardtsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasO. »

Hallo AIBavarian,

Du bist Dir aber schon bewusst, dass dies hier ein Forum für "Songbeamer" (mit all seiner Weitläufigkeit …) ist? Für Aufnahmetechnik und Abmischung solltest Du besser ein entsprechendes Forum konsultieren, wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass sich auch hier entsprechend aussagefähige User tummeln … :wink:

VG

Thomas

PS: Versuch doch mal, in das Cajon eine Grenzfläche zu legen, vielleicht bringt das für die Aufnahme an sich schon was.
TomyN
Beiträge: 4
Registriert: Sa Apr 27, 2013 3:34 pm

Beitrag von TomyN »

Hi,
am besten geht es, wenn Du das Mikrosignal auf zwei Eingänge am Pult aufsplittest (entweder digital oder über ein Y-Kabel). Dann kannst Du Dich mit einem Kanal auf 'die Kick' und mit dem anderen 'auf die Snare' konzentrieren.
Matze M
Beiträge: 168
Registriert: Mo Feb 16, 2009 2:12 pm
Wohnort: Gau Algesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Matze M »

Hi,
ist zwar schon etwas her, aber falls es sich noch nicht erledigt hat:
Wir haben gute Erfahrungen mit 2 Mikrofonen gemacht.
Eines auf das hintere Schalloch (nicht rein sondern Abstand ca. 5-10cm), eines von vorne auf die Schlagfläche (hier geht auch eine Grenzfläche auf dem Boden davor, wenn es der Raum zulässt)
Mikro Schalloch: Klangeinstellung wie bei einer Basedrum, also Betonung der tiefen Frequenzen (HPF AUS, Anhebung im Bereich 60-100Hz, oberhalb 5 khz kann ggf. ein Tiefpass gesetzt werden bzw. je nach Pult höhen und mitten leicht absenken), ggf. hier die Phase drehen, damit keine Auslöschung mit dem vorderen Mikro, ausprobieren obs was bringt oder stört...
Mikro Schlagfläche: HPF: 80-130Hz (damit wenig Überlagerung mit dem Bassmic) Anheben im Bereich 250-350Hz lässt den "Snaresound" etwas weicher erscheinen, Anheben im Bereich 5-7kHz erzeugt den typischen "Snaresound" und erhöht die Präsenz.

Je nach "Geschmack" kannst du nun beide Kanäle reinmischen und somit sehr einfach den Sound fetter oder dünner machen.

LG MM
Und ich werde dem Getöne deiner Lieder ein Ende machen, und der
Klang deiner Lauten wird nicht mehr gehört werden. Hesekiel 26,13
Antworten